Seite 09


Ich hatte aber immer den Eindruck, dass er selbst von dem was er sagte fest überzeugt war.
Von Eichmann wusste ich, dass Sobibor aus bahntechnischen Gründen höchstens zwei Züge anlaufen konnten.
Globocnik war nach der Eingliederung Österreichs Gauleiter in Wien. Dabei machte er aber soviel Schaden, dass man ihn bald abberufen musste.

Er war an und für sich ein gutmütiger Mensch. Was er an Bösem anrichtete geschah nach m. Erachten nur aus Groß-Tuerei, Wichtigmachen u. Selbstüberhebung. Ob er sich bei dem wüsten Durcheinander der Lubliner Aktion Reinhardt selbst bereichert hat, weiß ich nicht, habe auch nichts davon gehört. Ich traue es ihm auch nicht zu. Doch von den Führern und Männern "seines Bereiches" haben es viele reichlich getan. Das SS-Sondergericht hatte laufend Arbeit und der Todesurteile waren nicht wenige.
Bei Gl. war es geradezu eine Manie geworden alles nur Erreichbare zu beschlagnahmen und der Verwertung zuzuführen.


m. Erachten = meines Erachtens
Gl. = Globocnik